Classic Data Magazin

Zur Webseite der Württembergischen Versicherung
News Bericht

Holden hat die Produktion eingestellt

Ein schönes Foto, nur der Anlass könnte ein besserer sein.

Zuletzt wurden 175 Fahrzeugen am Tag gefertigt.

Mit der Schließung des Werks Elisabeth in Adelaide verlieren 950 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz.

Insgesamt hat Holden seit 1948 ca. 7,6 Millionen Pkw hergestellt.

10/27/2017

Am 20. Oktober 2017 lief der letzte Holden vom Band des Elisabeth Plant in Adelaide, Australien. Der rote Commodore VF ist zudem der derzeit letzte in Australien gebaute Pkw. Die letzten 950 Mitarbeiter in der Porduktion verlieren damit ihre Arbeitsplätze.

Nach Toyota (2016) und Ford (2017) stellt hiermit auch der zum General Motors-Konzern gehörende Autobauer Holden seine Produktion in Australien ein.

Die Firma Holden wurde bereits 1856 als Sattlerei gegründet und 1931 durch General Motors aufgekauft. Bis zum Beginn des 2. Weltkriegs war Holden ein reines Karosseriewerk. Ab 1948 rollte der erste Holden, eine Limousine mit 2.2 Liter-Sechszylinder vom Band in Adelaide. Lange Zeit größter Automobilproduzent Australiens, baute Holden bis in die 70er Jahre eigenständige Typen. Ab den 80er Jahren wurden jeweils die aktuellen großen Opel-Typen von Holden übernommen und eigenständig weiterentwickelt und dem australischen Markt angepasst.

Die Marke Holden wird weiter existieren, beschränkt sich aber auf den Vertrieb, Design- und Technische Entwicklung. Die zukünftig angebotenen Holden-Modelle werden ausschließlich aus GM-Werken aus Übersee kommen, vorwiegend aus Korea.

Mit der Produktionseinstellung nach Toyota und Ford kann Holden für sich verbuchen, sowohl das erste, als auch das letzte Automobil auf australischem Boden gebaut zu haben.